Das neunte Fierotreffen, diesmal in Viechtach

Am 31. Juli 1999 fand in Viechtach im bayrischen Wald das neunte Fierotreffen von Charly von D&S statt. Hier sind meine Impressionen.

Wichtig! Ich veröffentliche hier auch durchaus Großaufnahmen von einigen Leuten, von denen ich hoffe, daß sie nichts dagegen haben. Wenn doch, dann reicht eine Benachrichtigung, und sie werden entfernt. Außerdem noch etwas: Ich wäre froh darüber, wenn Leute, die anwesend waren, mich bei der Beschreibung unterstützen könnten, und mich ggf. korrigieren oder ergänzen könnten, danke!

Die angezeigten Bilder sind nur 'ne Vorschau, ein Klick auf die Bilder lädt die große Variante. (1024x768)

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Treffen, bei dem ich auch fleißig fotografieren werde.

Bilder


Die erste Etappe, ich habe auf Mathias gewartet und gewartet. Er hatte, sagen wir es mal so, "technische Probleme". Welche, das soll er im Zweifel selber erzählen. ;-)


Dann endlich kam er, wir konnten losfahren.


Oder doch nicht so ganz. Sein Fiero lief ihm zu mager. Aus diesem Grund machten wir noch drei mal Zwischenstopps an Parkplätzen. Aber dann endlich lief er prima und wir konnten losdüsen ...


... bis zum ersten Stau.


Eine altbekannte Tatsache: Fieros mögen keinen Stau, in dieser Hinsicht sind sie nicht anders als Menschen auch. Und nicht nur die Menschen kochen, nein der Fiero darf das natürlich auch.


Ich überspringe jetzt ganz einfach mal ein paar Stunden. Dieses Bild zeigt (etwas verwackelt), wie wir auf der Landstraße nach Viechtach waren, es war stockfinster.


Es war wirklich nicht einfach, zu unserer Unterkunft zu kommen. Wir mußten drei oder viermal anrufen, um immer wieder neue Hinweise zu bekommen. Eine der Hinweise war zum Beispiel: "Am Schulbus links". Wer jetzt meint, daß damit ein Schulbus gemeint war, der irrt gewaltig, nein, es war eine Bushaltestelle gemeint, auf der "Schulbus" stand. ;-) Naja, langer Rede, kurzer Sinn. Nach dem xten Anruf haben sie uns geholt, ansonsten würden wir es wohl immer noch suchen. Die Unterkunft selber war - nachdem wir sie dann endlich erreicht haben - wirklich gemütlich und gut.


Am nächsten Morgen trafen wir uns dann.


Charly erzählte irgendetwas. (Wenn sich einer erinnert, was es war, mailt mich an). Wichtig übrigens: Das 10.Treffen soll ja auch in Viechtach stattfinden, wenn, ja wenn sich genügend Fahrzeuge anmelden. Charly setzt als Untergrenze 80 Fahrzeuge. Hier also mein Aufruf an alle Fierofahrer im Internet: Fahrt dorthin und meldet euch auch an. Alles weitere wird auf den Webseiten und der Mailingliste von www.fiero.de zu erfahren sein, denke ich mal.


Das (hypergeniale) Cruising fing an. Falls ich mich nicht verzählt habe, ...

... waren es dreißig Fieros. Für ein so kurzfristig geplantes Treffen eine stolze Zahl. Die Einheimischen freuten sich sichtlich über den Anblick von so vielen schönen Autos.

Auf dem Berg (der Name steht auf dem Zettel, der noch im Wagen liegt) haben wir dann etwas getrunken, etwas gegessen uns gut unterhalten ... ... und die Aussicht genossen.

Ein kleiner Stopp ... ... für 'ne Fotopause.

An dieser Stelle meinen Dank an all' diejenigen, die durch unser Cruising behindert wurden, es aber mit Gelassenheit hinnahmen, Danke! Das sind wirklich viele Fieros, oder?

Und dann waren wir auf der Rodelbahn. Charly hatte vorgehabt, eine Art Zeitfahren zu machen, nur leider klappte das dann nicht.

Wir sind dann auf dieser schönen Bahn einfach nur zum Spaß gerodelt, es hat aber auch so Spaß gemacht. Rasant, nicht?

Charly in netter Begleitung. Und der nächste Pulk.

Und nun etwas Ruhe. Die beiden im Bild kamen übrigens verspätet, sie hatten bei Münchem im Stau gestanden. Ein paar Autos machten sich dann auf eine Spezialtour ...

... zu einem wunderschönen Bergsee.


Am Abend haben wir dann gegrillt. Der Koch hatte wunderbare Maiskolben mit einem Spezialgewürz, dessen Zusammensetzung er nicht verraten wollte. Er hat durch den Anblick der ganzen Autos wirklich mit dem Gedanken gespielt, sich auch einen Fiero zuzulegen. Mal sehen, im nächsten Jahr werden wir es ja wissen, ob er es getan hat.


Einfach nur mal die Leute. Und guten Appetit.

Das waren die Pokale, die eigentlich für die Rodelbahn vorgesehen waren. Jetzt wurden sie aufgrund eines Geschicklichkeitsfahrens verliehen. Dies ist übrigens auch ein Fiero ...

... aber ein etwas extremerer Umbau. Das hier zeigt jetzt das Geschicklichkeitsfahren.

Hier auch. Es ging dabei darum, möglichst nahe an Begrenzungsstöcke zu fahren. Hier zeigte sich, wer seinen Wagen wirklich gut kannte. Am Ende wurde ein großes Feuer entzündet, das allerdings recht schnell verbrannte.

Aber die Autos in dem Licht sehen gut aus, oder? Und nun die Preisverleihung ...

... und die stolzen Sieger. Ein paar saßen danach drinnen ...

... ein paar Unentwegte draußen. Am nächsten Tag haben sich einige noch einmal abschließend getroffen ...

... und sich zum Teil schon Bilder vom Treffen - Digitalkameras sei Dank - angesehen. Es gab einige Kameras auf dem Treffen, ich schätze also, daß es viele, viele Bilder geben wird.


"Lady Power". Es gibt auch weibliche Fierofahrer(innen) Die Rückfahrt zu dritt ...

... bis sich unsere Wege bei Kassel trennten, und wir noch zu zweit weiterfuhren.


Ich denke, ich fahre den einzigen Fiero mit rückwärts laufenden Tagesmeilenzähler? Hier der Beweis: Auf dem ersten Bild sind es 167.364,5 Meilen oben und 837,7 Meilen unten ...


... auf dem zweiten dann 167.368,8 oben und 833,8 unten. Auch auf der Rückfahrt waren wir leider nicht von Staus verschont worden.

Und dann trennten wir uns auch und jeder fuhr seinen Weg nach Hause.


designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel