Book on Demand-Hilfen

Inhaltsverzeichnis

Definition

Typografie versteht sich laut Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Typografie) "als Gestaltungsprozess, der mittels Schrift, Bildern, Linien, Flächen und typografischem Raum auf Druckwerke und elektronische Medien angewendet wird", grob gesagt handelt es sich um die Technik, um ein Druckwerk so darzustellen, dass es optimal gelesen werden kann und gut aussieht, aber nicht zu gut, um vom Inhalt abzulenken.

Das Schreiben

Mit welchem Programm auch immer die Erstellung geschieht, wichtig ist es, Formatvorlagen zu verwenden. Eine Überschrift ist nur dann eine Überschrift, wenn sie einem entsprechenden Typ entspricht, nicht aber, wenn dem entsprechenden Text gesagt wird, dass er größer und/oder fett dargestellt wird. Nur wenn Vorlagen verwendet werden, kann im Nachhinein die Formatierung einzelner Bereiche geändert werden, beziehungsweise der Text relativ problemfrei zu einem Satzprogramm exportiert werden.

Absätze

Immer wieder gerne vergessen, werden insbesondere die Absätze. Alle paar Sätze sollte es einen Absatz geben. Ein Absatz markiert dabei einen zusammengehörigen Bereich und erleichtert erheblich das Verständnis, da man Texte absatzweise erfasst. Extrem wichtig ist es, bei jeder beginnenden wörtlichen Rede einen neuen Absatz anzufangen, da ansonsten schnell Verwirrung beim Leser aufkommt, wer gerade was sagen möchte.

Formatierung

Die verwendete Schriftart sollte mit Serifen (http://de.wikipedia.org/wiki/Serifen)sein, da diese das Lesen erleichtern. Eine Schriftart wie Arial oder Helvetica ist wegen der Lesbarkeit nicht zu empfehlen. Besser sind Schriften in der Art von Times, Times New Roman, Didot oder Georgia. (Wobei die Times-Schriften etwas eng sind)

Blocksatz und Silbentrennung sollten aktiviert sein.


designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel