Das CCC '99 - Sonntag, 8.08.99

Der Sonntag. Leider muß Falk schon heute weg. Es ist überall Aufbruchstimmung. Schade, es ist schon fast zuende. Ein Klick auf die Bilder lädt die große Variante. (1024x768)


Nein, bitte fragt mich nicht, weswegen die beiden wollten, daß ich sie mit der Flasche fotografieren sollte. Ich glaube, zum Teil war es einfach das Wort "Spülmittel", das auf der Flasche stand. Von einem Italiener ausgesprochen, klingt es echt gut.


Arvid in Action, und das nicht mal auf seinem eigenen Rechner. Das Bild zeigt ganz gut das Chaos, das wir in den Tagen gehabt hatten. Der Teller, der vor der Tastatur liegt, ist übrigens wider Erwarten weder heruntergefallen, noch hat sich Arvid am Besteck geschnitten. ;-)


34mBit mit Piratenflagge und wenn ich mich nicht täusche, dann ist da ganz oben sogar gerade jemand drauf. Was der allerdings da treibt, keine Ahnung. Das Netzwerk war die gesamte Zeit über schön schnell gewesen, und wenn es mal langsam gewesen war, dann ließ es sich auf einen der folgenden drei Gründe zurückführen:
  • Irgendwo im Internet hakte es. (traceroute sei Dank ließ sich das ja schnell herausfinden)
  • Wenn unsere sieben Rechner unterwegs waren, dann kam es schon etwas zu Kollisionen, gerade wenn wir intern unterwegs waren, z.B. auf blubber oder ftp (die beiden Haupt-FTP-Server), die häufig soviel Andrang hatten, daß sie keinen mehr herein ließen. Naja, wenn 1500 Rechner auf zwei Server wollen (mit mindestens 10mBit, aber wohl viele auch mit 100mBit), dann wird es eng, egal, welche Hardware dahinter hockt. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie blubber und ftp ausgestattet waren. Auf alle Fälle habe ich die Info, daß 70 Terabyte! an FTP-Traffic entstanden sind, eine nicht gerade unerhebliche Menge, denke ich.

    Nachtrag vom 27.04.2003

    Tatsächlich, nach fast vier Jahren habe ich endlich die Infos über die Hardwareausstattung von "blubber" erhalten: friedolin@IRCnet

    Ich Vorfreude aufs Camp habe ich mal wieder alte Seiten nach Bildern abgesucht und bin dabei auf Deine Frage gestossen, was denn in Blubber drin war. Damals war es ein K6-2-366 auf 400MHz laufend mit 384MB RAM (iirc) und einer 9GB SCSI Systemplatte. 4*20GB (man waren die teuer :)) IDE Platten als FTP Platz mussten die Hauptlast fressen. Zwei weitere 10GB IBM Platten waren am IDE Controller einer ISA SB 16 dren, aber die haben wir nicht genutzt.
    Zur Anbindung: wir haben die 100Mbit Netzwerkkarte komplett gesaettigt, so dass wir bei 100 Usern nur eine Load von 80 hatten (also weniger io wait auf den Platten als Wartezeiten beim ip_output()). Mit 120 Usern war die Kiste endgueltig 'unbenutzbar'. Angebunden nach aussen waren wir anfangs ueber ein Datenklo, spaeter drei. Trotz zweier Ventilatoren haben wir oefters mal den Switch gekillt hatten aber schon Ersatz direkt daneben stehen, da uns zugerufen wurde, dass der Switch tot war bevor wir es ueberhaupt merken konnten. Damals lief nen Debian Linux drauf, auf allen spaeteren Blubbern hab ich nen FreeBSD laufen gehabt. Letztes Jahr beim Congress hat mein Server(datengrab.raisdorf.net aka possum) schon mehr gebracht, wobei ich nur testen wollte *g Es war das gleiche Board *yuck* mit nem K6-2-500, 640MB RAM, ~0.55TB Platten im vinum und ccd raid. Das ganze war mit Copper-Gbit direkt an die 6500er im unteren HC angeschlossen. Die hoechste durchschnittliche Transferrate im 30sec Schnitt lag bei ca. 23MB/s. Im Tagesschnitt habe ich es mit knapp ueber 13MB/s gerade ueber die 1TB/d Grenze gepackt. Zum Camp rueste ich meinen jetzigen Server weiter auf und hoffe das Bottleneck(20000 Systemcalls/s) noch zu weiten.

  • Irgendwelche Volltrottel, auf neudeutsch Script-Kiddies, hatten irgendwo ein Programm gefunden, mit dem sie unsere Router verwirren konnten. Dadurch hatten wir Samstag abend lange Zeit einen Ausfall gehabt. Ich verstehe nicht, was die Kinder davon hatten. Ist das Spaß, wenn man andere blockiert? Es können eigentlich nur vorpupertäre Machtgelüste gewesen sein.


Die Leute fangen an, abzubauen und abzuhauen. Sieht das nicht toll aus? Ich finde, das Bild hat was. Wenn jemand eine Aussage dazu findet, kann er sie mir ja sagen. ;-)

Wie schon weiter oben gesagt, fing das allgemeine Abbauen an. Ich vermute, daß viele Montag schon wieder zu ihrer Arbeit mußten, wie auch Falk, der durch die Mithilfe eines Camp-Genossen doch noch rechtzeitig zu seinem Zug kam. (Der Shuttle-Bus war kurz vorher abgefahren). Der nette Mensch brachte ihn dann sogar nicht nur bis zur nächsten S-Bahn-Haltestelle, nein, er brachte ihn direkt zum Bahnhof Zoo. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!


Ein Zeitungsausschnitt, der sich mit dem Camp beschäftigt. Im Vollbild ist es einigermaßen lesbar. Aus welcher Zeitung es stammt, kann ich leider nicht sagen.


Hier nochmal die Pinnwand (an der auch der Artikel hing) in Großaufnahme. Dort standen alle möglichen und wichtigen Informationen.


Es ist 23:35, noch ging das Netzwerk, auch wenn die Abschlußveranstaltung schon gelaufen war. Irgendwann, ich glaube, es war so gegen 1 Uhr, wurden wir dann leider abgeklemmt. Naja, wenn wir noch Wichtiges zu erledigen gehabt hätten, hätten wir ins Hauptzelt gehen können, dort sollte das Netz noch bis zum Morgen laufen.


Weiter zum Montag.

designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel