Die Gathering '99 - Dienstag, 22.06.99

Mein Weg von Celle nach Dallas. Ein Klick auf die Bilder lädt die große Variante. (1024x768)

Eins vorweg: Nur weil ich sowenig Bilder von meiner Anreise hier liegen habe, heißt nicht, daß sie kurz war. ;-)


Und dies war mein Hinweg. Er startete in Hannover um 10:50 Ortszeit und endete um 22:03 Ortszeit in Dallas, naja, oder so ähnlich. Wir hatten etwa eine Viertelstunde Verzögerung bei der Landung. Zwischen Dallas und Deutschland liegen sieben Stunden Unterschied, das bedeutet, daß es bei meiner Ankunft in Deutschland sieben Stunden später war, also 5 Uhr morgens. Die Hinreise hat also tatsächlich über 18 Stunden gedauert. Ich war gar nicht so fertig, wie ich befürchtet hatte.


Dies war die Zwischenstation Frankfurt. Ankunft 11:45, Weiterflug 15:50, schlappe vier Stunden Aufenthalt. Naja, ich hatte zu lesen dabei, war bei McDonalds Mittagessen (sozusagen als Eingewöhnung auf Junk-Food). Ich habe übrigens "Die Phoenix-Tour" von Cooper gelesen. Falls ihr die Gargoyles mögt (davon gehe ich einfach mal aus, wenn ihr das hier lest) und wenn ihr gern humorige Geschichten lest, dann ist das das Richtige für euch! Zu finden ist es unter anderem auf www.gargoyles.de im Fanwork-Bereich.


Das ist Dallas bei Nacht. Ich kam mit einer Viertelstunde Verspätung an und war doch etwas müde. Ich hatte im Flieger von Frankfurt nach Cincinnati recht wenig geschlafen, dafür sehr viel gelesen und mich mit meiner Sitznachbarin unterhalten. Sie ist eine Deutsche, die beruflich sehr viel in den USA zu tun hat und hat mir ein paar Tips gegeben, wie man am besten den sogenannten "Jet-Leg" umgeht. Die Interkontinentalmaschine war recht modern und der Fußraum war auch angemessen groß. Die Inlandsmaschine jedoch war etwas eng - so eng, daß mein Rucksack kaum zwischen Vordersitz und Sitzkante paßte. Naja, dafür war die Maschine nicht ausgebucht und ich hatte eine Reihe für mich alleine.


Wie ich es schon für den Sonntag geschrieben hatte: Wir filmten und wurden gefilmt. Ich könnte alleine eine lange Fotosession nur von Bildern machen, die irgendwen von uns zeigen, wie er jemanden filmt oder fotografiert. Hier sehen sie jetzt so harmlos aus, dabei hatten sie mir bei der Ankunft hektische und nervöse Minuten bereitet. Als ich ankam, war niemand da. Wenigstens mein Gepäck war da - für mich eine Selbstverständlichkeit, tatsächlich aber scheinen Irrwege im Gepäckversand nicht gerade selten zu passieren.

Nun ja, das Gepäck war da, aber keiner holte mich ab. Mein Problem war, daß ich nicht wußte, in welchem Hotel die Leute abgestiegen waren, außerdem hatte ich auch keine Telefonnummern, da ja GSM-Handys in den USA nicht so einfach funktionieren. Um das Ganze noch schlimmer zu machen, wußte ich auch nicht, wo genau das Gargoyles-Treffen stattfinden sollte - ich hab' halt ein schlechtes Gedächtnis - aber um das Ganze zu verkomplizieren: Das Treffen würde auch erst in einigen Tagen stattfinden. Naja, sie kamen dann doch noch und ich war glücklich.

Übrigens: Dallas hat ein extrem schwülwarmes Klima, sogar in der Nacht ist es nicht unbedingt angenehm, am Tag ist es der Horror.



designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel