Tagebucharchiv

Juli 8, 2010

Das war es dann wohl mit Sommermärchen 2.0, schade. Die deutsche Mannschaft hatte es vielleicht nicht verdient zu verlieren, aber die Spanier hatten verdient gewonnen, muss man ja zugeben. Sie hatten mehr Chancen und haben auch den Ball mehr kontrolliert. Die deutsche Mannschaft konnte bis auf wenige Gelegenheiten nicht das Spiel zeigen, mit dem sie ansonsten begeistert hatte.

Es heißt also am Samstag "Spiel um dem 3. Platz". Ich hoffe, dass sie da wieder zu ihrem Spiel kommen und einen würdigen Abschluss zelebrieren werden.

Zum Titel: Kurz vor dem Spiel ist mir die Hose geplatzt ... Nein, mein Hintern ist nicht zu breit geworden, meine Brieftasche war die Schuldige ...

[more]   Comments (0)

April 13, 2010

Ihr kennt Horni? Das ist das knuddelige Maskottchen des HSV Handball. Er ist ja wirklich süß, aber es gibt jemanden, der ihm den Status des besten Maskottchens abspenstig machen könnte, Hanniball.

Hanniball ist wiederum das Maskottchen der deutschen Handballnationalmannschaft. Und wie ich dazu komme, beide zu vergleichen? Nun, ich hab sie beide heute parallel begutachten können, bei dem Spiel HSV Handball gegen die deutsche Handballnationalmannschaft.

Wie es ausgegangen ist? Nun ja, es zählte nicht das Ergebnis, denn das Spiel war zu Ehren des Anfang des jahres an Krebs verstorbenen HSV-Spielers Oleg Velyky. Und es gab auch ein gutes Argument, wieso der HSV nicht so gut gespielt hat, denn wir sind Pokal. Und wenn man sich das Bild und die Trinkutensilien anschaut, kann man sich wirklich wundern, dass sie es überhaupt geschafft haben, innerhalb von 24 Stunden wieder so nüchtern und frisch zu werden, um 60 Minuten lang konzentriert zu spielen ...

[more]   Comments (0)

März 7, 2010

Ich fasse hier mal ein paar Sachen zusammen. Gestern war ich auf der CeBIT, ich bin schon am Freitag Abend angereist und bin derzeit auch noch in Hannover.

Zur CeBIT: Zufallstreffer sind die Besten. Ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Router. Ich hatte mehrere Routerhersteller in meiner Liste und stieß dann auf einen Router bei einem Hersteller, den ich nicht auf meiner Liste hatte - Asus. Die Daten des Geräts klingen super. Mal schauen, wie er vom Preis her sein wird, wenn er auf den Markt kommt.

Abseits der Technik kam es zu einem Treffen von Piraten aus NRW und Niedersachsen. Und auch so sah man immer wieder Piraten, ich traf nebenher ein paar, die ich kannte oder die mich kannten. War schon fast sowas wie ein Familientreffen.

Zum Handball: Eigentlich sollte ich dazu lieber kein Wort verlieren, wenn ich es aber nicht mache, wird mich Magda fragen, wieso ich es nicht getan habe. ;-)

Das letzte Spiel war - mit einem Wort beschrieben - grauenhaft. Der HSV hat verloren und das zu Recht. Ich verstehe wenig von Strategie, noch weniger von Strategie beim Handball, aber wenn der Versuch, mit 7 Feldspielern nicht klappt, wieso wiederholt man ihn später erneut und fängt sich noch mehr Tore ein? Naja, ich hoffe, dass sie diesen Fehler nicht nochmal machen werden.

Der Rest: Das Wort "Schnee-Aggro" trifft schon fast nicht mehr zu, ich könnte schon beinahe zum Schnee-Berserker werden ... Kann es nicht endlich mal wärmer werden? Weiße Landschaften sind irgendwie Depri.

[more]   Comments (0)

Januar 21, 2010

Das Wetter ist doch toll. Da es im Moment selbstmörderisch wäre, mit dem Rad zu fahren, erkunde ich derzeit den öffentlichen Nahverkehr und habe mir jetzt erstmal eine Wochenkarte besorgt. Ist schon irgendwie bequem ...

Und dann ist es doch gut, dass der ganze Schnee festgefroren ist, so trägt man sich wenigstens keinen Matsch in die Wohnung.

Und das Wichtigste kommt am Schluss: Sollte es weiterhin so kalt bleiben, wird die Alster 20cm Eisdicke haben - und das bedeutet Alstervergnügen! Dann werden zehntausende von Menschen die Außenalster bevölkern, es gibt Stände auf dem Eis etc.

Das letzte Mal war es 1997 der Fall, es wird Zeit, dass es wieder passiert. Derzeit liegt das Eis bei 12 Zentimetern - Tendenz steigend ...

[more]   Comments (0)

Dezember 28, 2009

Ich sitze gerade in Saal 1 des 26C3 - und bin geladen. Schon mal ein paar Fakten. Gestern vormittag (Tag 1!) waren alle Dauertickets verkauft, heute sind alle Tagestickets verkauft. Es war in den letzten Jahren normal, dass man in einige Vorträge nicht gekommen ist, weil sie dicht waren. Aber jetzt ist dies fast die Normalität. Die Steigerung ist die, dass man nicht mehr in einen Raum kommt, wenn man ihn einmal verlassen hat.

Was ist die Folge? Man sitzt in Vorträgen, die einen eigentlich nicht interessieren, nur weil ein paar Vorträge später etwas kommt, wo man unbedingt dabei sein möchte. Klar könnte man den Stream anschauen - wenn das Netz stabil wäre - und wenn man Strom hätte, damit man was machen könnte.

Ja, der Strom, damit ist es eine eigene Geschichte. In Saal 1 gibt es an den Rändern teilweise Steckdosen und Ethernet. Man könnte nun ein Kabel zum Platz ziehen - würde damit aber ein Kabel über einen Fluchtweg legen, was verboten ist. Wobei, das mit dem "verboten" so eine Sache ist. Einmal heißt es, dass ein Kabel liegen dürfe, wenn es sauber abgeklebt wäre. Ein anderes mal ist dies dann wieder nicht erlaubt. Dann kam der Vorschlag, Stühle an den Rand zu stellen, das wäre in Ordnung. Einige Zeit später kam dann die Info, dass dies nicht erlaubt sei. Als Steigerung kam dann die Info, dass jegliche feste Installation konfisziert würde.

Diese Willkür in den Aussagen ist es, die mich wirklich wütend macht. Einmal heißt es "a", einmal "b".

Was ist zu tun? Es sind offensichtlich zu viele Leute für diese Location. Also müssen es weniger Leute oder ein andere Location sein. So geht es nicht weiter. Vielleicht sollte es die Karten nur noch über einen Vorverkauf geben und insgesamt weniger Tickets verkauft werden. Vielleicht ist es aber auch Zeit, dem BCC für die vergangenen Jahre zu danken und einen anderen Partner zu suchen.

Aber so habe ich im Moment keine Lust mehr, im nächsten Jahr nochmal dieses Chaos mitzumachen.

[more]   Comments (0)

Dezember 22, 2009

So, ich komme eben gerade aus dem Kino wieder, wie so häufig in den letzten Wochen. Diesmal war Avatar an der Reihe. Die Kritiker haben in einer Richtung Recht: Der Film ist kein handlungsschwangerer Epos, er lebt von seinen Bildern - und die sind eindrucksvoll.

Zu keiner Sekunde hat man das Gefühl, dass irgendetwas aus dem Computer stammen würde. Wer sich darauf einlässt (nicht so wie meinen beiden die ganze Zeit über quasselnden Sitznachbarn), taucht in die Welt von Pandora ein. Man empfindet mit den Ureinwohnern und erlebt, wieso die Menschen unerwünschte Eindringlinge sind, die den Einwohnern nichts bieten können.

Und hier offenbart sich auch der Unterschied zu einem anderen Film, der auch nicht mit Effekten geizt - 2012. Bei 2012 fliegen die Effekte so an einem vorbei, bei Avatar ist man mittendrin (was sicherlich auch, aber nicht nur am 3D liegt).

Im Gegensatz zu 2012 kann man bei Avatar nach dem Ende des Films die Geschichte weiterleben. Man kann sich vorstellen, was in Zukunft geschehen könnte - und ein Avatar 2 ist durchaus vorstellbar und die Welt würde wohl auch genug Stoff dazu liefern.

Mir hat der Film gefallen.

[more]   Comments (0)

Dezember 17, 2009

Heute morgen im Radio: "Die Schneewahrscheinlichkeit liegt bei 70%". Und was war den Tag über? Richtig, kein Schnee. Ich unterhielt mich darüber noch im Fahrstuhl, als ich Feierabend machte.

Und was sah ich, als ich aus dem Bürogebäude kam?

Schnee!

Und das Schöne: Er blieb auf den Rad- und Fußwegen liegen und bildete keinen Matsch.

Wie gut, dass ich seit Montag Winterreifen habe.

Aber so oder so: Der Winter ist nicht meine Jahreszeit, 5 Lagen Kleidung sind einfach unangenehm.

[more]   Comments (0)

Dezember 12, 2009

Ich war eben gerade Milch kaufen. Nichts besonderes, klar. Aber in der letzten Zeit hatte ich stärker geschaut, welche Milch ich kaufe. Nachdem ich einmal - mehr aus Zufall - die Biomilch von Budnikowski zu Hause hatte, war mir aufgefallen, dass Milch nicht gleich Milch ist. (Die von Budni ist richtig lecker!)

Daraufhin habe ich mich bei den verschiedenen Marken "durchgetrunken" und habe diverse Marken entdeckt, die wirklich besser, erheblich vollmundiger schmecken als die 08/15-Milch, die man so im Laden erhält.

Eben war ich bei real, wollte mir die HanSano-Milch holen (3,8%, kurze Haltbarkeit), da sprach mich der Lagerist an, der gerade Milch einräumte und bemerkte, dass real mit seiner Hausmarke bei der Milch auch zurück zur traditionellen Milchbehandlung gegangen wäre (Also nicht mehr die Milch mit längerer Haltbarkeit). Es gab wohl viele diesbezügliche Kundenwünsche. Ich hab die Milch nun gekauft und werde mal schauen, wie gut sie tatsächlich schmeckt.

[more]   Comments (0)

Dezember 8, 2009

Wenn Mutter Natur es könnte, so würde sie Roland Emmerich wegen massiver Verstöße gegen Naturgesetze anklagen ...

Ich war in 2012 und wenn man so in der Retrospektive einen Blick auf "The day after tomorrow" wirft, so war dieser Film ein gut recherchierter Dokumentarfilm im Vergleich zu 2012.

Ja, ist schon toll, wenn die Erde großflächig einstürzt, aber man sich fragt wohin? Es gibt immer noch ein Massenerhaltungsgesetz. Oder wenn ein Flugzeug mal kurz schneller als eine pyroklastische Wolke fliegt, dann darin eintaucht und völlig unbeschadet wieder aus ihr hervorkommt.

Dass das Wasser in einem durch Schotts komplett versiegelten Raum weiter steigt (obwohl in dem Raum kein Leck ist), es aber davor und dahinter kaum oder gar nicht steigt, ignorieren wir mal geflissentlich.

Dass normale Menschen auf einmal die Fähigkeiten eines Apnoetauchers erhalten, liegt sicher nur am Adrenalin, dass den Menschen zu diesem Zeitpunkt durchfließt.

Und dass überall um einen herum die Erde untergeht, aber gleichzeitig das Mobilfunknetz noch komplett funktioniert, das ist halt der absoluten Stabilität dieser Technik zu verdanken ...

oder so ...

Aber von diesen "Verstößen" abgesehen und abgesehen davon, dass recht klar war, wer überlebt und wer nicht (was in Anbetracht der Tatsache zu verschmerzen ist, dass bei Roland Emmerich die Handlung nur Beiwerk ist, um die Zeit zwischen den Spezialeffekten zu überbrücken), war es nett anzuschauen.


Und weil ich gerade dazu "gezwungen" wurde, erwähne ich mal kurz, dass ich am Freitag in "Zweiohrküken" war und dass dieser Film nicht mit dem berüchtigtem "Fluch des Sequels" belegt ist - der ist richtig gut und eine würdige Fortsetzung. Da werden eben nicht irgendwelche alten Gags aus dem ersten Teil genommen und erneut verwurstet - ist eben kein Hollywood - sondern es sind neue Ideen drin, es wird sehr realistisch vom Stress in der Partnerschaft erzählt. Es ist sicherlich aufgrund der Realitätsnähe wiederum so gut (kleiner Winker zum oben erwähnten Film) - wenn man mal die Szene mit der Satellitenschüssel ignoriert ...

[more]   Comments (0)

November 25, 2009

Ich war heute mit einer Frau im Kino - und begegnete dort haufenweise Weibsen ...

Aber erstmal der Reihe nach: Heute war die Vorpremiere von "New Moon" - also Teil 2 der "Biss"-Saga ("Biss zum Morgengrauen", "Biss zur Mittagsstunde", ...). Es waren recht wenige Vertreter meines Geschlechts vertreten - und ich befürchte, dass ich eine der ganz wenigen war, der nicht dahingeschleppt werden musste - und noch viel schlimmer: Der sogar die Bücher komplett gelesen hatte.

Vor dem Film gab es übrigens ein kleines Gewinnspiel, süß gemacht. Man konnte Freikarten und zwei lebensgroße Aufsteller gewinnen.

Zum Film: Er ist gut gemacht, der Schmalzfaktor ist erträglich und die Verfilmung bleibt nahe am Buch, auch wenn leider einige Szenen meinem Geschmack nach zu kurz ausgefallen sind.

Aber nun zum oben erwähnten Unterschied zwischen Frauen und Weibsen. Es gibt eine Szene, wo Jacob sein Hemd auszieht und dabei seine durchaus muskulöse Brust entblößt. Als diese Szene gezeigt wurde, hörte man die Weibsen vor Entzücken stöhnen. Die Frauen stöhnten auch - aber über die Weibsen. Am Ende gab es eine weitere - gleichgelagerte - Szene.

ich bin froh, dass Magda eine Frau und keine Weibse ist.

[more]   Comments (0)

designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel