Tagebucharchiv

November 19, 2009

Ich bin die Tage bei einem Kunden vor Ort gewesen, der direkt am Bodensee liegt. (Direkt heisst, dass man zwar keine direkte Sicht auf den See hat - aber man kann zumindest die Baumreihe sehen, von der man freie Sicht hat - also recht direkt.

Da der Termin zwei Tage dauerte, war ich über Nacht in einem netten Hotel untergebracht - das aber leider genau an dem Tag Betriebsruhe im Restaurant hat. Aber es gibt ja eine Alternative im Dorf - wenn die nicht gerade Urlaub macht (was natürlich genau in der Zeit war, in der ich dort war).

Also rein in den Mietwagen (3er BMW, nettes Teil - wenn man herausgefunden hat, wo die Mute-Taste für das Radio steckt und all die krummen Konfigurationen des Vormieters rückgängig gemacht hat). Mit dem Navi habe ich also das nächste Restaurant ausgemacht und bin hingekurvt (gekurvt übrigens wortwörtlich - ist halt doch hügeliger dort). Am Ziel angekommen stellte ich fest, dass kein Licht im Restaurant war - na doll ...

Also ein Stück weiterfahren, um eine Stelle zum Wenden zu finden (da lobe ich mir den smart - mit dem wäre das kein Problem gewesen). Nach dem Wenden stellte ich fest, dass da etwas Beleuchtetes am Wegesrand lag, was ein Restaurant o.Ä. sein könnte. Ich hielt also den Wagen an, sah dass es sich um das Gasthaus Löwen handelte und ging mit entsprechenden Erwartungen ins Innere.

Meine Erwartung (da es in einem kleinen Dorf war) war zusammengefasst: "Heftig, deftig, fettig"

Dann der erste Schock: Der Laden ist voll - gerammelt voll! Zum Glück gab es aber noch einen einzelnen Tisch, an dem ich Platz fand. (Das Ambiente übrigens gemütlich rustikal)

Der zweite Schock, der eine sehr freudige Überraschung war: Die Karte enthielt alles - aber nichts in der oben vermuteten Kategorie. Es waren viele sehr einfallsreiche Fleischgerichte dabei, die ich leider nicht wiedergeben kann. Ich entschied mich für ein Schweinefilet mit Gorgonzola und Birnensauce.

Schock Nummer drei (Wiederum freudig): Trotz des vollmundigen Namens lag dieses Gericht bei lediglich 14 Euro. Auch die anderen Gerichte befanden sich im selben Preisrahmen.

Dann der nächste Schock (dass sie allesamt freudig sind, erwähne ich ab dieser Stelle nicht mehr): Es gibt als Appetitanreger ein Mini-Brötchen (schnuckelig klein) und Butter. Das Brötchen war einfach lecker ...

(Kleine Erwähnung am Rande: Mit dem Besteck kam auch eine kleine Holzbank, auf die man sein Besteck ablegen konnte und so nicht den Tisch beschmutzte)

Das nächste Ereignis war dann der Salat. Mal im Ernst: Wenn zu einem Essen automatisch ein Salat kommt, wie sind dann eure Erwartungen? Ähnlich niedrig wie meine? Dann wärt ihr genauso überrascht gewesen. Es waren Blatsalate darauf, in Streifen geschnittene Möhren, etwas, das wie sehr fein geschnittener Kartoffelsalat schmeckte und viele andere Gaumenkitzler in wunderbarer Abstimmung und netter Aufmachung.

Und dann kam das Essen. Dass ich hin und weg war, erschließt sich wohl alleine schon aus der Länge dieses Eintrags. Das Fleisch lag in einer Gorgonzala-Soße und wurde von mehreren Birnen gekrönt. Es war sehr zart, die Soße wunderbar gelungen - alles absolut perfekt.

Um den Abend zu perfektionieren, bestellte ich mir noch einen Nachtisch: Kokos-Panna Cotta mit Mohn-Lavendel-Eis (oder so ähnlich).

Es war der perfekte Abschluss eines wunderbaren Essens. Und mit 22 Euro kann man auch echt zufrieden sein. Wer auch immer in die Nähe des Bodensees kommen sollte, sollte einen Abstecher nach Altheim zum Gasthaus Löwen von Isolde Pfaff machen - es lohnt sich! An der Tür wurde mir allerdings noch gesagt, dass man am Besten vorbestellen solle (07554/8631) - es ist immer recht voll.

[more]   Comments (0)

Oktober 24, 2009

Puh, meine Ohren fiepen gerade noch ... und ich war auf keinem Konzert, auch wenn Musik gespielt wurde - die man aber kaum hören könnte, über 12.000 Leute sind einfach kaum zu übertönen, 12.000 Handball-Fans übrigens.

Und irgendwie habe ich langsam das Gefühl, dass ich mich zu einem Fan entwickeln könnte. Der HSV hat echt geil gespielt, nie die Führung aus der Hand gegeben und meistens sogar einen komfortablen Abstand gehalten. Und da der Gegner (Flensburg) auch zu den Top-Mannschaften gehört, kann man schon sagen, dass der HSV gerade richtig geil spielt - wenn die Schiedsrichter nicht mal wieder die Halle gegen sich aufbringen, weil sie Dinge pfeifen (oder nicht pfeifen). Ich halte mich da in der Beurteilung raus - aber das Publikum war da einhelliger Meinung.

Eine Info am Rande: Magda ist verliebt, in Horni.

[more]   Comments (0)

Oktober 18, 2009

Ich habe vor einer Woche etwas getan, was ich heute wiederholt habe - ich bin also quasi ein Wiederholungstäter ;-) Und was habe ich getan? Kleiner Hinweis: Es steht im Betreff, ich war beim Handball, genauer gesagt beim HSV Handball.

Ich sag nur: Geile Stimmung! Alleine schon der Einlauf der Spieler, begleitet von Pyrotechnik, Fahnenschwenkern und Lightshow. Dazu bei Spielpausen Musik und nicht zu vergessen die Ansagen bei Toren, Strafen etc.

Neben der ganzen Show war auch das Spielerische richtig gut! Ich muss zugeben, nicht viel von Handball zu wissen. Ich habe mir eine Handball-WM angeschaut, eine Handball-EM und fand es recht spannend.

Es ist kalter Kaffee im Vergleich zu einem Stadionbesuch ...

[more]   Comments (0)

Oktober 13, 2009

Hallo Mutter Natur! Kleines Rätsel: Welche Jahreszeit folgt nach dem Sommer? Fängt mit "H" an - nicht mit "W". Hast Du eine neue Version der Wetterkontrollsoftware? Vielleicht eine Alphaversion? Oder hast Du Dich einfach verklickt? So oder so: Es ist einfach saukalt, lass Dir doch ruhig noch etwas Zeit damit bis in den Dezember, wirklich ...

[more]   Comments (0)

Oktober 5, 2009

So, ich bin gerade mit dem Lesen fertig geworden. Es ist länger her, dass mich eine Buchserie derart fasziniert hatte, dass ich die Bücher kaum aus der Hand nehmen konnte.

Noch faszinierender ist, was diese Buchserie bei anderen ausgelöst hat, die nicht unbedingt die Leseratten sind (waren), wie zum Beispiel Magda. Nachdem sie diese Buchserie gelesen hatte, hat sie sich auch zu einer Leseratte entwickelt.

Eine wahrlich magische Buchserie, oder?

Und welche Buchserie ist es? Ich sage nur ein Stichwort: "Biss"

[more]   Comments (0)

September 11, 2009

Ja, alle Jahre wieder packt einem irgendwann das Entsetzen, wenn man durch die Supermärkte läuft. Dieses Entsetzen packte mich heute.

Na, wovon spreche ich? Richtig, von Weihnachtsartikeln. Man kann tatsächlich schon Lebkuchen, Dominosteine, Marzipankartoffeln etc. kaufen ...

Nur zur Erinnerung: wir sind noch im kalendarischen Sommer, ich tippe diese Zeilen gerade im T-Shirt und laut Thermometer ist meine Wohnung gerade 24° warm ...

[more]   Comments (0)

August 16, 2009

Das Leben auf der HAR findet in der Nacht statt, am Morgen liegen alle im Delirium. Dazu nur ein paar Video-Impressionen von 2 Uhr Nachts und 9 Uhr Morgens.

[more]   Comments (0)

August 15, 2009

Quadcopter sind lustige Geräte, vier Propeller, ein bisschen Elektronik und fertig ist das flugfähige Gerät, das meistens auch das macht, was der Besitzer möchte.

Meistens ... Heute morgen wollte jemand ein paar Bilder aus der Luft machen. Deswegen montierte er eine Kamera auf dem Quadcopter. Er hob ab, machte dabei eine Videoaufnahme und landete. Das Video sah recht nett aus. Dann kam der nächste Anlauf (als ich gerade zum Duschen ging). Er hob ab und flog recht hoch. Auf einmal sah ich, wie sich der Quadcopter immer weiter entfernte, ab über die Baumreihe und aus der Sicht - und einen verzweifelt hinter seinem Gerät hinterherlaufender Besitzer ...

Als ich vom Duschen wiederkam, sah ich an seinem Zelt die Reste des Geräts. Die Kamera lief nicht mehr, das Stativ war zerbrochen und es gab eine unbekannte Anzahl sonstiger Schäden am Quadcopter.

Das Video war nicht abgespeichert, aber sie versuchen derzeit, es dennoch erreichbar zu machen.

[more]   Comments (0)

August 15, 2009

Eigentlich ist es ja schon Tag 3, an dem ich diese Zeilen schreibe, Schande über mich ;-) Was gibt es zu berichten? Es ist trocken - aber die Nächte sind etwas kalt. Und da ich das nicht eingeplant hatte, fehlte mir etwas Warmes zum Anziehen. Jetzt nicht mehr, denn natürlich gibt es ein Shirt-Shop. (Ich frage mich schon, wie ich mein Zeug wieder in den Rucksack bekomme)

Und es zeigt sich wieder ein anderes Phänomen: Auch wenn es viele Vorträge gibt, macht es doch einfach mehr Spaß, einfach vor dem Zelt zu sitzen oder herumzulaufen und mit anderen zu sprechen - es ist halt kein Kongress. Aber es ist toll. Wir haben z.B. mit einem Schwedischen Piraten gesprochen und uns gegenseitig über die Piraten aus dem jeweiligen anderen Land informiert.

Und die Nächte ... sie sind lang. In der Nacht verwandelt sich der Zeltplatz in ein Lichtermeer. Überall gibt es Scheinwerfer und LEDs. Es flackert und blinkt überall. Wir haben dann auch "aufgerüstet" und ein paar LEDs an unser Vordach geklebt.

[more]   Comments (0)

August 13, 2009

Einen wundermüden Morgen!

Viele Grüße von der HAR2009. Sehen wir das Wetter positiv: Es ist (im Moment) trocken und man bekommt keinen Sonnenbrand ;-)

Wir sind alle etwas träge und tippern in unserem Piraten-Village auf unseren Notebooks umher.

Das Frühstück kostet 5 Euro ...

[more]   Comments (0)

designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel