Tagebucharchiv

Mai 26, 2007

Ich hab gerade mal nachgeschaut und bin fasziniert. Bei Stichwörtern wie "Sushi Celle" ist mein Tagebuch-Beitrag auf der ersten Seite, bei "Sushi-Bar Celle" sogar der erste Treffer. Leider nicht bei "Sushi-Restaurant Celle" - ich hatte das Keyword "Restaurant" nicht im Beitrag. Es ist faszinierend, wie schnell Google meine Seiten indiziert hat und die Ergebnisse zur Verfügung stellt. In einer Hinsicht faszinierend, in der anderen aber auch erschreckend. Google ist die weltgrößte Datenkrake mit über einem Dutzend Rechenzentren in der gesamten Welt mit wahrscheinlich über 100.000 Servern.

[more]   Comments (0)

Mai 23, 2007


Dass ich eine gewisse Hassliebe zu dieser Stadt entwickelt habe, dürfte mittlerweile einigen (vielen?) Leuten bekannt sein, denke ich. Dass Celle eigentlich keine Stadt, höchstens eine Kleinstadt ist, ist sowieso meine feste Meinung.

Ab heute hat Celle aber eine Aufwertung erlebt - es gibt die erste Sushi-Bar in Celle! Sie heisst "Fuji Yama" und ist auf der Stechbahn, dort wo früher "Kochlöffel" war. Nachdem bislang die einzige Möglichkeit auf Sushi darin bestand, eine Bento-Box von "Nordsee" zu kaufen, gibt es jetzt endlich auch richtiges Sushi, zubereitet von einem echten Asiaten, bedient von einer echten Asiatin und nicht zu vergessen: Das Sushi war wirklich sehr lecker!

Ich hatte zusätzlich noch japanisches Bier - auch trinkbar - und Nachtisch. Genauer, es war Eis, japanisches Eis. Zwei Geschmacksrichtungen: "Grüner Tee" und "Kidneybohnen". Und insbesondere das Eis mit dem Grüntee-Geschmack war absolut lecker.

Ich weiß, dass ich jetzt wohl häufiger im Sushi-Lokal vorbeischauen werde.

Sie haben übrigens auch gerade erst Anfang Mai eröffnet und haben noch keine Werbung geschaltet, da auch noch nicht alles so rund läuft, wie sie es wünschen. Es werden noch zusätzliche Speisen kommen und sie benötigen noch dringend zusätzliches Personal.

[more]   Comments (0)

Mai 15, 2007

An dieser Stelle vielen Dank an alle, die mir gestern zum Geburtstag gratuliert haben, es sind einige SMS und Mails eingetrudelt.

Gestern vor 37 Jahren, d.h. am 14.05.1970 so irgendwann gegen frühen Nachmittag bin ich auf die Welt getrudelt. Ist seitdem wirklich viel geschehen, nicht nur bei mir, sondern auch in der Welt an sich. Ich habe bereits vieles im Leben gesehen und erlebt, die Musik der 80er, die DDR und Polen vor dem Mauerfall, den Zusammenbruch des Ostens, das Zerfallen vieler Staaten, die Irak-Kriege, die Dot-Com-Blase, Mailboxen und das Internet, ...

Es hat sich in den 37 Jahren sehr viel auf der Welt getan, ich bin gespannt, was sich in den folgenden Jahren alles tun wird.

[more]   Comments (0)

Mai 12, 2007

Am 29.04. hatte Bergen 50 Jahre Stadtrechte gefeiert. Da meine Schwester in der Nähe wohnt und meine Nichte beim Umzug mitlief, sind wir (meine Mutter und ich) dorthin gefahren, um uns das anzuschauen.

Und wie fährt man an einem wunderbaren Sonnentag dorthin? Ja, mit dem Rad. Auf dem Hinweg sind wir nach Karte gefahren und haben dort den optimalen Weg gefunden - optimal für Trekkingtouren, quer durch den Wald, über sandige Wege, steile Kieswege und andere Hindernisse - der einzige Vorteil: Es war ruhig.

Auf dem Rückweg haben wir dann lieber die normalen Straßen genommen und waren erheblich schneller zurück. Auf halber Strecke wurden wir dann noch von meiner Familie überrascht, die mit Eis auf uns warteten.

Ich war dieses Jahr bislang recht faul und bin noch nicht besonders sportlich aktiv gewesen, was sich dann gleich gerächt hatte. Meine Mutter ist jetzt fast 63 Jahre alt, ich selber werde 37. Auf der Rückfahrt hatten meine Oberschenkel derbe geschmerzt (meine Ausdauer war i.O.) und wir mussten pausieren - meine Mutter hätte aber noch gekonnt. Okay, ich muss wieder mehr trainieren ...

[more]   Comments (0)

April 24, 2007


Nachdem mich Magda gestern darauf aufmerksam gemacht hat, dass mein letzter Tagebucheintrag irre lang her ist, muss ich doch mal wieder für Inhalt sorgen.

Was habe ich die letzten Wochen so alles getan? Zum einen war ich dieses Wochenende auf dem 2. Psychographie Tag in Hannover und habe das getan, was ich am Besten kann: Bilder machen und rumlabern ;-) Genauer gesagt: Ich denke, ich habe mich rege beteiligt. Nicht als Redner, sondern als Zuhörer. Was ist Psychographie? Schaut einfach mal auf die Webseite, dann wisst ihr nachher mehr.

Soviel erstmal in aller Kürze, später erzähle ich noch mehr, unter anderem von einer gewissen "Irrfahrt" zwischen Hamburg und Celle ;-)

[more]   Comments (0)

März 25, 2007

Am Freitag hatte mich meine Schwester angerufen und mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, auf einer Benefizveranstaltung zu fotografieren, die in ihrem Wohnort Lohheide organisiert wurde. Ich hatte Zeit und habe dann von 15 Uhr an bis kurz vor 1:30 Nachts insgesamt 1320 Bilder gemacht. Das erste Mal überhaupt habe ich meine Ersatzspeicherkarte benötigt - und auch diese fast bis zum Rand gefüllt. Aus diesen Bildern habe ich heute morgen die 331 besten Bilder ausgesucht und in meine Galerie hochgeladen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Betrachten!

[more]   Comments (0)

März 22, 2007

Nachdem es die letzten Tage richtig schön warm war, hab ich heute morgen richtig blöde aus dem Fenster geschaut, als ich den Schneematsch gesehen habe. Naja, wir haben ja auch Frühling, dann kann es anfangen, kalt zu werden ...

Als ich am Sonntag auf der CeBIT war, war es ja auch schon recht unangenehm, nur nicht ganz so eklig wie heute.

Apropos CeBIT: Ich muss mal schauen, ob ich irgendwo alte Eintrittskarten finde (die nutze ich gerne als Lesezeichen). Ich habe das Gefühl, dass ich 1987 das erste Mal auf einer CeBIT war, das wäre also dieses Jahr mein Jubiläum.

Was anderes: Ich habe die letzten Tage die Kommentarfunktion meines Tagebuchs deaktiviert. Ich hatte einfach keine Lust mehr, ständig darüber Spam zu erhalten. Ich befürchte wirklich, dass die Spammer langsam aber sicher die elektronischen Medien unbrauchbar machen :-(

[more]   Comments (0)

März 11, 2007

Eis im Sonnenschein, das gab es heute für mich und Magda. Ich war mal wieder spontan in Hamburg (Anruf gestern Nachmittag, am Abend war ich dann in Hamburg) Den ersten Zug hatte ich leider um 5-10 Sekunden verpasst. Ich hatte noch auf den "öffnen"-Knopf gedrückt, aber ein bis zwei Sekunden später fuhr der Zug los, schade ... So musste ich dann eine Stunde auf den nächsten Zug warten.

Jetzt aber zurück zu "Ice in the sunshine" oder genauer "like ice in the sunshine", denn das Lied wurde gespielt, als wir beide die Eislaufbahn verließen. Seid ihr schon mal bei 12 bis 13° Außentemperatur Eislaufen gewesen? Es ist ein ... interessantes Erlebnis. Der Vorteil: Es wird einem nicht kalt, obwohl man nur leichte Kleidung trägt. Außerdem muss die Eisfläche praktisch nicht bearbeitet werden. Der Nachteil: Die Eisfläche kann nicht bearbeitet werden. Genauer: Es war ein dicker Wasserfilm auf dem Eis, das Eis war sogar teilweise mürbe, so dass das Laufen teilweise eine echte Herausforderung war. Der Wasserfilm war sogar so dick, dass an einer Stelle das Wasser in großen Strömen abfloss.

Magda gab nach einer Runde auf. Zum einen, weil es ihr keinen Spaß machte, zum anderen auch, weil es ihr zu gefährlich war. Sie hat sich ja vor einiger Zeit Probleme mit ihrem Knie eingehandelt, die noch nicht komplett beseitigt sind.

Ich lief also über eine Stunde lang alleine auf der Fläche und tat, was ich so tue, d.h. Leute anquatschen ;-) eine Person hat mir dabei besonders imponiert. Eine Frau lief mit ihrem Kind recht unsicher, immer nur direkt am Rand entlang. Ich machte eine Bemerkung deswegen. Da meinte sie freundlich: "Ich bin lieber vorsichtig, damit ich niemanden über den Weg laufe, da ich sie nicht sehen kann." Um es auf den Punkt zu bringen: Sie war fast vollständig blind, lief aber dennoch mit ihrer Tochter auf dem Eis! Die Frau hat meinen absoluten Respekt!

Nächste Woche ist übrigens Saisonende auf der Bahn - was bei diesen Temperaturen auch absolut verständlich ist.

[more]   Comments (0)

März 2, 2007

Zuallererst etwas vorweg: Ich interessiere mich für Lokalpolitik in etwa soviel, wie ein Hund sich für die politische Lage im Irak interessiert. Vor ein paar Tagen bemerkte ich, dass entlang der Bundesstraße 3 Bäume gefällt wurden. Die Stellen kamen mir dabei verdächtig vor, ich vermutete gleich, dass es tatsächlich der Fall sein könnte, dass eine der langwierigsten Prozesse endlich zu einem (vorläufigen) Abschluss kommen könnte.

Es wurden nicht nur Bäume dort gefällt, wo die Schnellstraße nach Hannover endet und in die B3 mündet, nein, es wurden auch Bäume kurz vor der Ortseinfahrt in Celle gefällt (bei Wallach, unserem Möbelmarkt) und dazwischen, auf dem Weg zwischen Adelheidsdorf und Nienhagen.

Das alles deutet doch darauf hin, dass sie jetzt endlich zu Bauen begonnen wird, die Celler Ortsumgehung. Es war eine schwierige Geburt, insbesondere, wenn man bedenkt, dass erste Überlegungen zu einer Umgehung bereits in den 30er Jahren angestellt wurden, und seit Ende der 50er Jahre ernsthaft daran geplant wurde und 1962/63 - also vor fast 45 Jahren - der erste Generalverkehrsplan aufgestellt wurde.

Es vergingen Jahre, in denen die verschiedensten Trassenführungen besprochen, geplant und verworfen wurden, während der Verkehr wuchs und wuchs. Nun scheint es endlich soweit zu sein, der erste Bauabschnitt ist genehmigt und wird gebaut.

Er wird erstmal nur die Schnellstraße von Hannover aus näher an Celle heran führen, der Verkehr in Celle wird sich immer noch heftig stauen, aber es wird für die Vororte eine Entlastung darstellen und die Fahrtzeit nach Hannover dürfte sich merklich verkürzen.

Die Probleme werden sich nicht auf diesem Bauabschnitt ergeben, nach meiner unfachmännischen Meinung gibt es auf diesem Abschnitt sowieso meistens landwirtschaftlich genutzte Flächen. Auch der zweite Bauabschnitt, der die Umgehung zur B214 (Die Bundesstraße, die Celle mit Braunschweig verbindet) dürfte noch recht unproblematisch sein, danach fängt dann das große Problem an - die Allerüberquerung.

Irgendwann muss die Umgehung über oder unter die Aller geführt werden, nur leider ist das ein Gebiet, was aus naturschutztechnischen Gründen schützenswert ist. Für diesen dritten Bauabschnitt steht die Genehmigung auch noch aus, die Planung ist dort auch noch nicht abgeschlossen.

Daraus schließe ich, dass die Celler noch viele Jahre lang ihren "Spaß" mit dem Thema "Ostumgehung" haben werden. Vielleicht werde ich es als Rentner noch erleben, dass sie vollständig gebaut wird - aber so optimistisch werde ich dann doch lieber nicht sein ;-)

[more]   Comments (1)

Februar 27, 2007

Naja, oder halt doch eher beim DRK - zur Blutspende. ;-) Ich habe es nach über einem halben Jahr Pause gestern endlich mal wieder geschafft, bei der Blutspende vorbeizuschauen und was war? Es war "schon" meine 10. Spende. Dafür gabs dann eine "Ehrennadel", sowie eine Flasche Wein ... Prost!

[more]   Comments (0)

designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel