Tagebucharchiv

Dezember 27, 2008

Jean-Michael Jarre hat es schon mal vorgeführt - aber es soll ein Fake gewesen sein. Hier war es echt: Eine Laserharfe. Sehr interessant, insbesondere wenn man es spielen kann. (Anschauen)

[more]   Comments (0)

Dezember 27, 2008

Eben gab es einen Vortrag über die Datenschutzpannen des vergangenen Jahres, angefangen mit Lidl weitergehend mit den T-Mobile Verbindungsdaten und abschließend der "Datenstollen" d.h. der Weihnachtsstollen, der beim Versand durch sensible Kundendaten ersetzt wurde. Sie haben ein paar nette Forderungen aufgesetzt, die die Piraten 1:1 fordern können (und sollten)

[more]   Comments (0)

Dezember 26, 2008


Grüße vom 25C3! Ich befinde mich in Berlin auf dem 25. Kongress des CCC. Heute ist Tag 0, d.h. der Tag vor dem Anfang. Hier ist noch Aufbaustimmung, zwischendrin klappte das Netzwerk auch nicht.

Morgen kommt dann mehr.

[more]   Comments (0)

November 25, 2008

Tja, diesmal hat es mich wirklich früh erwischt. Eigentlich ist es ja immer erst im Dezember der Fall, diesmal also schon am 25. November ...

Um 17:55 war es der Fall, "Last Christmas" von Wham dudelte bei Radio Hamburg ...

[more]   Comments (0)

November 9, 2008

Ja, sie sind wieder da, die Leute von Cup'n go (Ehemals "Coppa to go"). Ich hab sie vor ein paar Tagen wieder am Bahnhof entdeckt und sie sind bis Ende Januar dort. Sie haben ein paar neue Variationen mit Pilzen und Spinat, einfach lecker!

Und was fiel mir dann so auf? Die Leute von Mr. CLOU - die, obwohl sie sowieso schon dreimal am Bahnhof vertreten sind, immer wieder gerne mit weiteren Ständen den Platz von Cup'n Go streitig machen - haben seit neuestem Mais- und Kartoffelprodukte im Angebot. Ich hab die dort noch nicht probiert, sieht aber aus wie eine Kopie der Geschäftsidee.

Da bleibe ich lieber beim Original!

[more]   Comments (0)

Oktober 20, 2008

Genauer gesagt geht es um die Currywurst. Und um interessante Variationen. Ich bin derzeit in ... nein, nicht in der Hauptstadt der Currywurst (also Berlin), sondern in einer Stadt, die auch mit "B" anfängt, sonst aber wenig mit Berlin gemeinsam hat: Bremen.

Nachdem in Frankfurt vor einigen Jahre eine Currywurst-Bude mit extrem scharfen Soßen aufgemacht hat, gab es dann natürlich Nachahmer überall, z.B. hatte ich vor kurzem auf dem Hamburger Dom eine Wurst gegessen, die alles an Schärfe übertraf, was ich bis dato gegessen hatte.

Ich erwartete also Ähnliches, als ich in die Bremer Currywurst-Bude mit dem Namen Scharfrichter (Motto: "Verhafte Deinen Hunger") ging. Äh Moment ... Currywurst-Bude? Nein, keine Bude, sondern eine Lounge. Gemütlich gedimmtes Licht, Musikberieselung, nette Leute, nettes Design: Eine gute Mischung aus Bar und Bude.

Jetzt aber zur Wurst: Neben allerlei Schärfegraden gibt es auch noch Besonderheiten, wie z.B. Wurst im Blattgoldmantel oder - das hatte ich genommen - Wurst mit Himbeersauce. Klingt vielleicht im ersten Augenblick eklig, ist aber sehr, sehr lecker! Und sogar an die Vegetarier und die bewusst Essenden ist gedacht. Es gibt neben der Original Berliner Currywurst auch Thüringer, Krakauer, Geflügelbratwurst, Bio-Bratwurst und Tofuwurst.

Zur Wurst kann man natürlich auch Pommes Frites bestellen - wahlweise mit oder ohne Blattgold (da frag ich mich, wer bestellt sowas?). Sogar die Pommes Frites haben es in sich. Sie sind extra groß und absolut genial (ich hatte Orangen-Mayonnaise zu den Pommes). Das liegt laut den Leuten dort daran, dass sie aus frischen Kartoffeln gemacht sind.

Also wer mal in Bremen ist (oder da lebt), sollte mal beim Scharfrichter vorbeigeschaut haben, ich werde es auf alle Fälle gerne wieder machen. (Und hoffen, dass sie nach Hamburg expandieren)

[more]   Comments (0)

Oktober 14, 2008


Vor ein paar Wochen war Autofreier Sonntag in Hamburg. Okay, dafür fuhren viele Autos rum (schade), aber der öffentliche Nahverkehr war kostenfrei und das wurde auch intensiv genutzt. Es gab außerdem Veranstaltungen - und auf einer war ich dann auch. Es gab einen netten Wettbewerb, man sollte Sprüche für den "Ausredenbus" erfinden. Dieser Bus ist bemalt mit allen möglichen (und unmöglichen) Ausreden, wieso man eben heute keinen Bus benutzen möchte. Ich hab mich dran beteiligt. Das war vor ein paar Wochen, ich hatte die ganze Aktion schon wieder vergessen.

Gestern dann holte ich ein Päckchen von der Post ab, Absender war die PVG. Drin war ein Brief, in dem mir gedankt wurde, dass ich am Wettbewerb teilgenommen hatte und dass die Jury mich zu einem der Gewinner gekürt hat. Ich gehe mal nicht unbedingt davon aus, dass mein Spruch auf dem Ausredenbus ist (War in etwa so: "Ich fahre nicht mit dem Bus, weil ich ansonsten keine Ausrede mehr für das zu spät kommen hätte"), aber es gab dennoch eine Belohnung, eine Brotdose aus Metall mit Aufschrift!

 

Danke PVG!

[more]   Comments (0)

Oktober 10, 2008


Letzte Woche ist Magda umgezogen. Sie hat nun mehr Quadratmeter in ruhigerer Lage und besserem Zustand bei niedrigerer Miete - dass man da zugreift, ist verständlich, denke ich.

Beim Umzug habe ich festgestellt, wie schön es doch ist, wenn man in einer kleinen Wohnung wohnt und man sich vor dem Umzug von nahezu allem Überflüssigen getrennt hat - ich rede jetzt nicht von Magdas Umzug, sondern von meinem ;-)

Wir benötigten zwei Fuhren und waren am Ende auch heftig geschlaucht, zum Glück wohnt sie jetzt im Erdgeschoss, da war das Hochtragen nicht so mühsam.

Zum Titel des Eintrags: Nun, ich hatte den Wagen angemietet, da ich - im Gegensatz zu Magda - über eine Kreditkarte verfüge und so das Mieten günstiger gewesen sein soll. Magda hat mir dann das Geld in Bar gegeben.

Eben war ich ich dann dabei, meine Finanzen zu sortieren, da fiel mein Blick auf mein Kreditkartenkonto und den Betrag der Vermietung. Und wo war das Bargeld? In der Umzugshose! Zum Wäschekorb: Leer! - Ich habe am Mittwoch Wäsche gemacht. Zum Wäscheständer und Hosen durchwühlt: Da war es, zusammengefaltet in der Gesäßtasche. Es ist noch etwas feucht, aber durchaus in gutem Zustand, ich hätte Schlimmeres befürchtet.

[more]   Comments (0)

September 13, 2008

Ich wollte heute morgen nur mal kurz losradeln, um was zu besorgen. Ich bin dann nach 5 Stunden wiedergekommen ;-)

So ist das mit der Planung. Eigentlich wollten wir heute morgen sowieso die Wahlsaison einläuten (die Hamburger Piratenpartei darf seit dieser Woche Unterstützerunterschriften sammeln, um bei der Bundestagswahl anzutreten), wurde aber nichts draus, weil es dann doch zu kurzfristig war, um Tisch, Flyer und Leute zu organisieren.

Okay, dachte ich mir und plante den Tag ein: Gemütlich frühstücken, dann kurz los, Videos von meiner Kamera auf den Computer bringen und schneiden, dann meine Konten umstrukturieren und vielleicht ein wenig lesen.

Ja, und beim Lesen hörte es dann quasi schon auf. Genauer gesagt beim Material dafür, oder um noch genauer zu sein: Dort, wo man Bücher kauft, in einem Buchladen. Und um es ganz genau zu nehmen: Im Antiquariat Schwarz.

Da gibt es Bücher und vor allem gibt es einen sehr netten Buchhändler, der anscheinend jedes Buch gelesen hat, was dort ist - und es ist viel. Vor allem Science Fiction und Fantasy, in Deutsch und Englisch. Aber auch anderes gibt es dort.

Wir haben uns dann gut unterhalten, sehr gut. Über Bücher, deren Inhalte, Politik und den ganzen Rest. Der Laden schloss eigentlich um 14 Uhr, heute war er bis nach 16 Uhr offen, da wir uns total verquatscht hatten. Hat sich aber auch für ihn gelohnt, in der Zeit sind mehrere Kunden gekommen und haben gekauft. Ich hab natürlich auch Bücher mitgenommen.

Wenn ich häufiger da reinschaue, brauche ich weitere Bücherschränke ...

[more]   Comments (0)

August 7, 2008

Ich muss mal kurz meine Unwissenheit niederschreiben. Ich dachte bislang, dass die asiatischen Völker im Allgemeinen ein sehr hohes "Benimm-Niveau" haben und dass wir - die westliche Welt - in deren Augen die Barbaren seien. Mir waren ein paar Benimmregeln aus Korea und Japan bekannt (z.B. man nehme eine Visitenkarte immer mit zwei Händen und lese sie sorgfältig). Daraus schloss ich, dass dies auch für andere Länder, z.B. China gilt.

Habe ich mich getäuscht? Ich habe vor ein paar Tagen z.B. gehört, dass Drängeln und Rempeln an chinesischen Bushaltestellen normal ist. Und jetzt schaue ich gerade einen Bericht über einen chinesischen Benimmlehrer, der Chinesen beibringt, wie westliche Regeln so lauten.

So wie der Bericht bislang rüberkommt, hat das auf mich die Wirkung, dass die Chinesen die Rüpel unter den asiatischen Völkern seien - ein Eindruck, der sich nicht gerade durch den Bericht entkräftet hatte, den ich davor über China gesehen habe.

Ich hoffe, ich treffe mal jemanden, der mich mehr über dieses Volk informieren kann.

[more]   Comments (0)

designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel