Tagebucharchiv


Mai 13, 2008 23:49:31
Subversion, FolderShare, Mozy und Dropbox

Ich suche seit einiger Zeit nach einer Möglichkeit, meine Daten auf meinen Computern zu synchronisieren und zu sichern. Dabei habe ich mir diverse Lösungen angeschaut.

Zuerst war da Subversion. Eigentlich ist es eine Versionskontrollsoftware, die dazu gedacht ist, dass ein Team von Programmierern ohne Chaos an einem Projekt arbeiten kann. Die Daten liegen auf einem einzurichtenden Server und können auf alle angemeldeten Rechnern verteilt werden. Dabei kann man sogar verschiedene Versionen der selben Datei bekommen und es wird beachtet, wenn zwei Leute gleichzeitig eine Datei bearbeitet haben. Subversion ist wirklich gut und es hat mir in der Anfangszeit geholfen. Blöde ist nur, dass es einigermaßen Einrichtungsarbeit ist und zum anderen von einem einzurichtenden (und zu sichernden) Server abhängig ist. Als mein Server vor einem Monat auf einmal unwiderruflich ausfiel, war mein Backup dahin. (Zum Glück hatte ich ja die Dateien auf meinen Rechnern, blöde war das schon).

Als nächstes schaute ich mir Mozy an. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, die Daten seines Rechnern vollautomatisch zu sichern. Es ist aber keine Versionsverwaltung und es ist ungeeignet, um Daten zwischen verschiedenen Rechnern zu verteilen. Man hat 2 GB Platz, was für die wichtigsten Daten reicht - will man mehr, kann man für 5$ im Monat unlimitierten Platz kaufen.

Es ist also recht nett - aber die Synchronisierungsmöglichkeit fehlt. Dafür gibt es FolderShare. Mit FolderShare kann man Daten zwischen verschiedenen Computern synchronisieren. D.h. man fügt auf einem Rechner eine Datei hinzu, dann erscheint sie automatisch auch auf dem anderen Rechner. Andersherum passiert es, wenn man sie auf einem Rechner löscht - dann wird sie auch auf dem anderen gelöscht. Man hat unlimitierten Platz, denn die Daten werden auf keinem Server verwaltet, die Rechner tauschen sich untereinander aus. Deswegen ist es auch nur eine begrenzt sichere Backuplösung. (Wenn z.B. durch eine Überspannung sowohl mein Notebook als auch mein Desktop ausfallen sollte, wären meine Daten unwiederbringlich weg) Außerdem gefällt mir das Konzept von FolderShare nicht. Es ist praktisch ein Client, der einen Komplettzugriff von außen auf den Rechner ermöglicht. Das bedeutet, dass ein Hacker ein relativ leichtes Spiel hat, um sich Zugriff zu verschaffen. Und davon abgesehen ist der Client für MacOS steinalt (von 2005) und buggy.

Gibt es eine Lösung, die alles enthält? Die Verwaltung verschiedener Versionen, die automatischen Backups und eine Möglichkeit, um Daten zwischen unterschiedlichen Rechnern zu synchronisieren? Ja, die gibt es. Sie nennt sich Dropbox. Nachdem man den Client installiert hat, hat man einen neuen Ordner, der vollautomatisch mit einem zentralen Server abgeglichen wird. Man kann jederzeit jede Version einer Datei zurückholen - auch gelöschte Dateien. Und man kann sich mit mehreren Rechnern gleichzeitig anmelden und so seine Daten zwischen den Rechnern abgleichen. Gibt es einen Wermutstropfen? Ja, Dropbox ist noch in einer geschlossenen Betaphase. Das bedeutet, dass man das Programm nur testen kann, wenn man eine Einladung erhalten hat - und die Einladungen sind selten.

Ich prognostiziere Dropbox eine rosige Zukunft - wenn sie eine vernünftige Preiskalkulation haben werden und wenn noch ein paar Erweiterungen hinzukommen.

Kommentare

Die Anlage neuer Kommentare ist aufgrund massiven Spambefalls deaktiviert, bis ich eine vernünftige Lösung finde, sorry.


designed by musteradresse.com Impressum Erstellt von: Michael Vogel